Vergleich zwischen Diablo 3 und Path of Exile


Geschrieben von Telias am 03.03.2019 um 20:59

Da wir eine gut besuchte Diablo 3 Seite haben und dieses Spiel auch zu den beliebtesten Online Rollenspielen gehört, machen wir heute einen Vergleich zwischen Diablo 3 und Path of Exile. Dabei bestimmen wir aber nicht welches Spiel besser ist, sondern worin sie sich unterscheiden. Wer also Diablo3 gepielt hat und Path of Exile testen möchte, erfhährt in diesem Artikel worauf er sich einlässt.

Kostenmodell

Wer Diablo 3 spielen möchte, muss sich das Basis-Spiel und die Erweiterung kaufen. Bei der Battle Chest Version bekommt beides zusammen für 29,99 EUR. Der Totenbeschwörer ist eine zusätzliche Klasse bei der nochmal 14,99 EUR hinzu kommen.

Path of Exile ist komplett kostenlos. Der Installer wird auf der offiziellen Seite zum Download angeboten. Nach der Installation stehen uns alle Inhalte aus dem Spiel zur Verfügung. Es gibt aber dennoch zahlreiche so genannte Microtransaktionen, die zum Kauf angeboten werden. Zu diesen Microtransaktionen gehören kosmetische Dinge wie Ausrüstungs-Skins und Waffeneffekte, aber auch Begleiter, weitere Slots für das Inventar und Dekorationen für das eigene Versteck. Keines dieser Dinge verschafft uns jedoch einen Vorteil im Spiel. Wer PoE jedoch intensiv spielt, wird nicht ohne zusätzliche Truhen auskommen.

Leveln & Endgame

Die Höchststufe erreichen wir in Diablo 3 mit einem komplett neuen Charakter innerhalb von wenigen Stunden. Dabei schalten wir alle Fähigkeiten der gespielten Klasse frei und können diese jederzeit und kostenlos wechseln. Sobald wir Stufe 70 erreicht haben, beginnt das so genannte Endgame. Ab der Höchststufe steigen wir Paragon-Stufen auf. Dadurch wird unser Charakter verstärkt. Beim Spielen erhalten wir zahlreiche legendäre Gegenstände, sodass es nicht lange dauert, bis wir alle Items für einen Build zusammengestellt haben.

Die Höchststufe in Path of Exile liegt bei Level 100. Diese Stufe erreichen allerdings die wenigsten Spieler. Während der Aufstieg bis Level 60-70 noch recht schnell geht, wird es danach mit jedem Level immer schwieriger. Dies hat zwei Gründe: Wir benötigen immer mehr Erfahrungspunkte je Level während wir Erfahrungspunkte verlieren, sobald wir sterben. Da es ohne gute Ausrüstung sehr schwer wird Level 100 zu erreichen, beginnt das Endgame in Path of Exile also schon deutlich früher. Dafür haben die besten Gegenstände im Spiel aber eine deutlich niedrigere Charakterstufe als Voraussetzung.

Handel mit Gegenständen

In Diablo 3 ist es nur mit Gruppenmitgliedern möglich Gegenstände zu tauschen. Eine Tauschbörse gibt es nicht. In Path of Exile ist wiederum so gut wie alles handelbar. Dabei werden die zahlreichen Ingame-Währungen auch als Kaufwährung genutzt. Da es deutlich mehr einzigartige Gegenstände und Modifikationen in Path of Exile gibt, dauert es sehr lange bis man die passende Rüstung gefunden hat. Daher ist der Handel ein wichtiger Bestandteil von PoE.

Vielfallt

Vom Umfang her unterscheiden sich beide Spiele deutlich. Eine genaue Auflistung aller Features würde den Rahmen hier sprengen. Daher kürzen wir das Ganze hier ein wenig ab. Path of Exile hat deutlich mehr Inhalte: Doppelt so viele Akte, mehr Fähigkeiten, mehr legendäre Items, ein umfangreicheres Handwerkssystem, Housing und weitere Features wie Prophezeiungen, das Labyrinth, das Pantheon und vieles mehr. Bei der Anzahl der Änderungen und Neuerungen für jede Season gewinnt PoE auch nochmal deutlich.

Schwierigkeit

Diablo 3 ist relativ einfach. Früher oder später schaffen wir es locker auf Stufe 70. Wenn uns ein Mitspieler zieht, dann geht das auch innerhalb von wenigen Minuten. Verskillen können wir uns in Diablo 3 nicht, da ein Skill-Wechsel jederzeit und kostenlos möglich ist.

Bei Path of Exile schaut das schon ganz anders aus. Da es die wenigsten Spieler auf Stufe 100 schaffen, gilt Path of Exile als sehr schwer. Dies stimmt aber nur zum Teil. Wir müssen uns einfach damit abfinden, dass das Endgame schon vor der Höchststufe anfängt. Hinzu kommt der gewaltige Umfang des Spieles. Vor allem Anfänger sind überfordert mit den ganzen Möglichkeiten zum verbessern des Charakters. Am Anfang müssen wir uns darüber noch keine Gedanken machen. Je weiter wir jedoch fortschreiten, desto mehr Möglichkeiten stehen uns offen, de wir auch nutzen sollten. Das schwierige in Path of Exile ist also die Vielseitigkeit.

Path of Exile


Verpasst jetzt keinen News-Artikel und PoE-Guide mehr und folgt uns auf Facebook, Twitter oder abonniert unseren RSS-Feed.



Kommentare:
Geschrieben von Gast am 06.03.2019 um 05:54

@ Telias

Erst einmal Danke für Deine ausführliche Antwort. Das zeigt wieder einmal mehr, dass Du und auch Jessi wirklich nah an Euren Fans/Followern dran seid und dass Ihr konstruktiv mit der Community interagiert. Ihr macht wirklich einen guten Job! Ich finde es auch sehr gut, dass Du mit Deinem Kommentar klarstellt, dass Du nicht falsch verstanden werden möchtest.

Vielleicht habe ich mich einfach zu sehr an Deinem Statement "...gewinnt PoE auch nochmal deutlich." gestört. Denn wenn "etwas" "nochmal deutlich gewinnt", dann suggeriert das, dass das "etwas" zum wiederholten Male / in mehreren Punkten besser ist als "etwas" anderes, denn sonst würde "es" nicht gewinnen. (Ähm... verständlich? ^^) Daher entsteht unterbewusst eine "pro PoE" Assoziation. Was ich auf einer PoE Seite auch überhaupt nicht schlimm finde.

Dein Artikel ist gut und Du stellt auch gut die Fakten da (mal abgesehen davon, dass ich das Endgame bei D3 nicht ab Level 70 sehe). Ich hätte es aber vielleicht auch noch besser gefunden, wenn es gar kein Vergleich zu Diablo 3 gewesen wäre, sondern wenn Du ganz subjektiv einfach geschrieben hättest, was PoE für Dich zu einem so guten Spiel macht, dass Ihr sogar eine 4fansites dazu macht. Quasi: Was hat Dich alles an dem Spiel letztendlich überzeugt (Story, Grafik, Atmosphäre, Gameplay, Endgame, Komplexität, Zeitaufwand etc.). Teile Deine Begeisterung. Ich finde, gerade der Enthusiasmus mit dem Ihr beiden Euren Seiten belebt ist ansteckend.
Wie Du schon gelesen hast, für mich zählen eben eher "emotionale" Empfindungen bei der Wahl des Spieles. Gut, ich habe nun verstanden, dass es in dem Artikel nicht darum geht und etwas zuviel zwischen den Zeilen gelesen habe. Mea culpa!

Bei mir ist es ganz klar so, dass der mangelnde Support seitens Blizzard für Diablo 3 und das Blizzcon-Ereignis, mich nach einem neuen Spiel hat umschauen lassen. ...und dann kommt man an PoE eben einfach nicht vorbei. :-) Wer weiß, ob ich mich sonst mit PoE beschäftigt hätte. Mein Interesse ist viel mehr aus einer Enttäuschung zu meiner alten "Leidenschaft" gekommen. Ohne einen Fakten-Vergleich sind es für mich zwei sehr gute Alternativen im selben Genre. Auf "emotionaler Ebene" stehen auf der einen Seite das absolut einmalige "Diablo-Feeling" und auf der anderen der "Abwechslungsfaktor".

Beste Grüße und mach weiter so,
Krambambel

Geschrieben von Telias am 05.03.2019 um 16:40

@Krambambel
Ich habe versucht den Artikel neutral zu halten, auch wenn du sagst, dass er „pro PoE“ geschrieben ist. Deine Kritikpunkte sind vollkommen ok, aber dabei handelt es sich nicht um Fakten zu den Spielen, sondern um deine subjektive Meinung. Solche Kommentare sind auch hilfreich, da sich viel Spieler eine Meinung von anderen Spielern wünschen.

Aber wie ich schon sagte, kann ich in einem neutralen Artikel nicht schreiben in welchem Spiel die Atmosphäre besser ist, weil das bei jedem Spieler anders ist. Mir gefällt z.B. die Story in PoE besser als dir. Was die Vielseitigkeit betrifft, so steht im letzten Absatz, dass viele Spieler mit der Fülle an Möglichkeiten nicht klar kommen und, dass sie das Spiel deswegen so schwer finden. Vielseitigkeit bedeutet also nicht automatisch, dass es gut ist. Jeder muss selbst entscheiden ob er ein Spiel spielen will, bei dem er einfach drauf loslegen kann oder eins, bei dem er eine entsprechende Zeit zum Informieren benötigt.

Jetzt gibt es sogar einen Punkt den du toll findest und ich nicht. Der Talentbaum ist für mich z.B. viel zu groß. Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden und finde mich auch gut zurecht, aber als Beginner hätte ich fast schon wieder aufgehört PoE zu spielen als ich den Talentbaum erstmals gesehen habe.

Was die zusätzlichen Programme (und Webseiten) betrifft, so hast du vollkommen recht. Da hätte ich noch einen Absatz machen können. Das poste ich jetzt hier in diesem Kommentar. Blizzard legt großen Wert darauf, dass man alle benötigten Informationen im Spiel findet und dass man die meiste Zeit mit dem Spielen selbst verbringt. PoE ist da das komplette Gegenteil. Man ist später fast dazu gezwungen mit anderen Spielern zu handeln, weil es einfach zu viele Gegenstände gibt und man seine eigene Rüstung nur sehr schwer selbst komplett findet. Es gibt auch viele andere Webseiten die man besuchen muss, wenn im Endgame erfolgreich sein möchte. Dazu gehört die Wiki-Seite, Handels-Seiten, Kalkulatoren und Crafting-Seiten. Abschließend möchte ich aber sagen, dass auch Profi Diablo 3 Spieler externe Seiten wegen Kalkulatoren und ähnliches besuchen, aber deutlich weniger Zeit zum Theorycrafting benötigen.

Geschrieben von Gast am 04.03.2019 um 22:10

Hallo
Eine genaue aussage welches spiel besser ist ,kanm man nicht sagen.
Bei mir kommt es darauf an wie viel Zeit ich habe, mit wenig zeit ist d3 das richtige,schön übersichtlich. Habe ich mehr zeit kann ich mich zwar au bei d3 austoben aber es kommt schnell zu einer Art Sättigung.
Ich mag eh nicht die jagt nach grifft 100+.Ich bastel au mal gerne mit dem Builds rum.
Wer gerne bastelt dan den builds der ist bei boe richtig.
Deshalb freue ich mich schon auf richtig schönen Artikel über Poe.
Und last euch nicht hetzen „Klasse an statt masse“ sollte das Ziel sein, wie bei Diablo4fansite.
Alle Infos über poe gibt es ja schon irgendwo , bloß nicht schon auf Deutsch und auf einer seite.

TARANIS2890 PS.: Dann kann die Seite wegen mir auch mit Werbung gepflastert sein ;-))

Geschrieben von Gast am 04.03.2019 um 11:36

Hi,
gerade nen Artikel gelesen und muss sagen das er ziemlich einfach gehalten ist. Gut als Übersicht. Finde aber nicht das er pro poe ist. Er ist halt leider so, dass poe viele Sachen besser macht als Diablo. Bei Diablo verliert man sehr schnell die Lust da man seinen Charakter nur sehr schleppend verbessert . Wenn man mal lvl 70 ist und seine items für einen Build zusammen hat wird das verbessern sehr mühselig. Man läuft halt nur noch Patachon Farmen und wenn man Pech hat, hat man nach 10h Spielzeit nicht ein Item bekommen was einen verbessert. Diablo hat für mich leider nicht mehr viel Rollenspiel Faktor.

Geschrieben von Gast am 04.03.2019 um 08:07

Nachtrag:

Übrigens, das Endgame von Diablo beginnt nicht mit Level 70, sondern aktuell mit Grift ~110 und der Jagd nach archaischen Items.

Liegt halt immer im Auge des Betrachters.

Krambambel

Geschrieben von Gast am 04.03.2019 um 07:55

"Dabei bestimmen wir aber nicht welches Spiel besser ist,..."

"...gewinnt PoE auch nochmal deutlich."

Lieber Telias,
Dein Bericht ist schon sehr "pro PoE" geschrieben. Er bezieht sich auch hauptsächlich auf das Gameplay und Endgame.
Für mich persönlich spielt aber auch die Atmosphäre eines Spiel eine sehr wichtige Rolle, ob mir ein Spiel gefällt oder nicht. Bei PoE habe ich wohl bemerkt nie dieses absolut beeindruckende und faszinierende Gefühl, was ich bei jedem Teil der Diablo-Serie gehabt habe. Natürlich ist es Geschmackssache, aber die Story von PoE finde ich total langweilig, da "bleibe ich lieber ein Weilchen und höre zu...".
Auch die viel besagte Vielseitigkeit bei den Items von PoE finde ich alles andere als gut. Wenn ich für ein Spiel ein zusätzliches Programm (Stichwort Loot-Filter) brauche, um es vernünftig spielen zu können, dann besteht für mich ein klarer Fehler in der Programmierung des Spiel. So etwas erachte ich als völlig überflüssig.
Gewiss, das Skillsystem bei PoE ist super gemacht und so komplex ist es nun auch wieder nicht. Man muss sich halt mit dem Spiel beschäftigen, welches man spielt.
Grüße
Krambambel



© 2003-2019 - 4Fansites, Weiterverwendung von Inhalten oder Grafiken nur mit Erlaubnis.

Path of Exiles and Grinding Gear Games are trademarks or registered trademarks of Grinding Gear Games in the U.S. and/or other countries.

Datenschutz / Impressum